Veröffentlicht am

Rasen mähen

Den Rasen regelmäßig zu mähen, ist das A und O für einen dichten Rasen. Wenn der Rasen zu wachsen beginnt, ist regelmäßiges Mähen unumgänglich, damit der Rasen eine dichte Grasnarbe bildet. In der Regel empfehlen wir zwei- bis dreimal in der Woche zu mähen. Beim Mähen kann entweder ein Sichelmäher oder ein Spindelmäher verwendet werden. Ein Spindelmäher ist meist vorteilhafter, da er jeden Grashalm exakt abschneidet und nicht abschlägt, wie es bei einem Sichelrasenmäher der Fall ist. Die Grashalme sind bei einem Schnitt mit einem Spindelmäher nicht ausgefranst und färben sich daher den Spitzen nicht braun.

Rasenmähen mit dem Hand-Spindelmäher
Rasenmähen mit dem Hand-Spindelmäher

Wie oft soll der Rasen gemäht werden?

Mähen und Mähintervalle sind stark von der Jahreszeit abhängig. Im Frühling wächst das Gras besonders schnell, während es im Herbst viel langsamer wächst und im Winter das Wachstum komplett einstellt.

Mähen im Frühjahr (April-Juni)

Bei starkem Wachstum empfehlen wir,  2-3 Mal pro Woche den Rasen zu mähen. Wichtig ist, dass der Rasen trocken ist, wenn gemäht wird, sonst kann es zu einer ungleichen Schnitthöhe kommen.

Mähen im Sommer (Juli-August)

In den heißen Monaten gern einmal pro Woche den Rasen mähen! Der Rasen sollte nicht während der heißen Mittagssonne, sondern in den etwas kühleren Abendstunden gemäht werden, damit er nicht so schnell austrocknet. Eine zusätzliche Bewässerung in der Nacht ist ratsam, damit die Rasenpflanzen das Wasser aufnehmen können –tagsüber verdunstet das Wasser in der Sonne sehr schnell. Das spart nicht nur Wasser, sondern tut auch den Pflanzen gut.

Mähen im Herbst (September-Oktober)

So lange es warm ist und nicht friert, kann wie im Sommer gemäht werden. Wenn der erste Frost im Garten zu sehen ist, sollte nicht mehr gemäht werden. Die Halmlänge ist im Herbst sehr wichtig. Das Gras sollte nicht kürzer als ca. 5 cm geschnitten werden – ist der Rasen zu lang, drückt der Schnee die Halme nieder und das Risiko einer Ausbreitung von Pilzen und anderen Krankheiten ist sehr hoch.
Vor dem ersten Frost ist es also wichtig, ein letztes Mal zu mähen. Besonders wichtig dabei ist die richtige Halmlänge. Der Rasen sollte nur rund einen halben Zentimeter mehr gekürzt werden wie üblich. Wichtig: Die Schnittreste müssen deswegen auch vom Rasen entfernt werden.

Abstände der Mähintervalle hängt auch vom Saatgut ab

Der Abstand der Mähintervalle hängt außerdem vom Rasensaatgut ab. Gras aus qualitativ hochwertigen Rasensamen wächst im Jahresverlauf durchschnittlich 2,5 cm pro Woche, Gras aus Billigmischungen hingegen 3,6 cm pro Woche.

Welchen Vorteil hat ein Spindelmäher gegenüber einem Rasenmäher bzw. Sichelmäher?

Der Spindelmäher schneidet den Grashalm, wie mit einer Schere, mit zwei Messern ab. Dadurch ist der Schnitt sauberer und das Gras ist weniger anfällig für Krankheiten. Der Rasenmäher sowie der Sichelmäher schlägt den Grashalm mit einem Messer ab. Diese Mäher sind besonders gut für hohes Gras geeignet.

Schnittbild eines Spindelmähers im Vergleich zu einem Sichelmäher
Schnittbild eines Spindelmähers im Vergleich zu einem Sichelmäher

Video: Schnittprinzip eines Spindelmähers

 

Anleitung: Rasen mähen mit Spindelmäher – Rasendoktor

Rasenmähen mit Spindelmäher: Der Spindelmäher schneidet den Grashalm, wie mit einer Schere, mit zwei Messern ab. Dadurch ist der Schnitt sauberer und das Gras ist weniger anfällig für Krankheiten.

Rasendoktor-Tipp: Pro Schnitt sollte nie zu viel weggeschnitten werden. Wenn die Halme halbiert werden, dauert es relativ lange, bis sich der Trieb erholt und neu austreibt. Die Folge daraus sind Lücken im Rasen und Verbrennungen. Die ⅓ -Regel besagt, dass nie mehr als ein Drittel der Blattmasse abgemäht werden sollte. Wenn der Rasenmäher also auf 40 mm Schnitthöhe eingestellt ist, sollte spätestens bei einer Rasenhöhe von 60 mm wieder gemäht werden.

Rasenmähen nach dem Urlaub

Wurde der Rasen aufgrund eines Urlaubes beispielsweise mehrere Wochen nicht gemäht, sollten die Gräser in mehreren Etappen wieder an die ursprüngliche Schnitthöhe angepasst werden.

Rasendoktor-Tipp: Ist das Gras nass, sollte der Rasen keinesfalls gemäht werden. Die Blätter und Grashalme werden im feuchten Zustand nicht sauber abgeschnitten. Das schadet nicht nur den Rasenmäher es hat auch zur Folge, dass das Schnittbild nicht einheitlich wird, da das Schnittgut im Mäher Klumpen bildet und nicht im Fangkorb ankommt.

Produkte für den perfekten Rasenschnitt


Zurück zu „Rasenpflege“