Blumenwiesen in Top-Qualität vom Profi

Perfekte Ergänzung für Rasenflächen
Ausgewählte mehrjährige Mischungen
25 Jahre Erfahrung – langerprobte Rasenpflegerezepturen
Professionelle Beratung von Rasenprofis

Blumenwiesen

Vogelparadies

 17,47

inkl. 5% MwSt.
( 34,94 / 100 g)
zzgl. Versand

Blumenwiesen

Nützlingsparadies

 17,47

inkl. 5% MwSt.
( 34,94 / 100 g)
zzgl. Versand

 14,70

inkl. 5% MwSt.
( 29,40 / 100 g)
zzgl. Versand

Blumenwiesen

Landgarten

 18,48

inkl. 5% MwSt.
( 36,96 / 100 g)
zzgl. Versand

 18,48

inkl. 5% MwSt.
( 36,96 / 100 g)
zzgl. Versand

Blumenwiesen

Schattenblüher

 18,48

inkl. 5% MwSt.
( 36,96 / 100 g)
zzgl. Versand

Hochwertiges Saatgut für traumhafte Blumenwiesen und Blühflächen

Blumenwiesen fördern die natürliche Artenvielfalt und bieten Nützlingen einen Überlebensraum. Dazu bieten Sie mit ihrem ständig wechselndem Blütenmeer Bestäubern wie Bienen, Hummeln oder Schmetterlingen wichtige Pollen- und Nektarquellen. Blumenwiesen eigenen sich perfekt für ungenutzte Flächen im Garten, idealerweise an einem sonnigen Standort mit nährstoffarmem Boden. Daher sollte auch auf eine intensive Düngung von Blumenwiesen verzichtet werden.

Welchen Boden braucht eine Blumenwiese?

Im Gegensatz zu Rasen bevorzugen Blumen für gewöhnlich einen mageren, nährstoffarmen und eher trockenen Boden. Blumenwiesen eigenen sich daher auch für Lagen, die für Rasenflächen wenig bis nicht geeignet sind oder extrem viel Arbeit und Pflege benötigen würden.

Wann säe ich eine Blumenwiese aus?

Die beste Zeit um eine Blumenwiese zu säen ist von März bis spätestens Juni. Es gilt jedoch der Grundsatz: Nicht mit dem Kalender, sondern mit dem Thermometer säen! Für eine optimale Aussaat und rasche Keimung sollte die Bodentemperatur konstant (auch in der Nacht!) über 7°C betragen.

Anleitung für das richtige Anlegen von Blumenwiesen

Saatbett lockern und fein vorbereiten

Wie bei der Rasen-Neuanlage ist die richtige Bodenvorbereitung sehr wichtig. Einerseits soll es sich am Standort um guten, durchlässigen Gartenboden handeln, andererseits sollte der Boden nicht zu nährstoffreich sein. Vor der Aussaat ist der Boden zu lockern (ca. 20 cm tief) und speziell schwere Böden sind mit Sand durchlässiger zu machen. Selbstverständlich sollten störende Steine, Äste, Wurzelreste etc. entfernt werden.

Kurz vor der Aussaat soll man das Saatbett feinkrümelig herrichten, Steine und Wurzelreste etc. entfernen, und mit einem Rechen eine möglichst ebene Fläche herstellen. Danach wird der jetzt stark gelockerte Boden etwas verdichtet, also mit einer Walze eine betretbare Fläche erzeugt. Abschließend wird noch oberflächlich mit einem Rechen aufgeraut, um dem Saatgut später guten Bodenkontakt zu ermöglichen.

Die Aussaat von Blumenwiesen

Einjährige und mehrjährige Blumenwiesen-Mischungen werden von Ende März bis Anfang Mai auf nicht zu kalte Erde ausgesät, denn die Bodentemperaturen sind für ein gutes Keimergebnis entscheidend, nicht die Lufttemperatur! Die Aussaat vor Vogelfraß schützen!

Zu beachten ist, dass mehrjährige Arten etwas langsamer keimen. Die benötigte Aussaatmenge für 1 m2 Fläche reicht von 2,5-3 Gramm. In steinigen, hitzigen Lagen bzw. auf schweren Böden und in nicht zu bewässernden Zonen sollte die Aussaatstärke in jedem Fall etwas größer sein.

Damit die nötige Verteilung einer so kleinen Samenmenge auf so großer Fläche einwandfrei gelingt, wird das Saatgut mit der dreifachen Menge an Sand vermischt. Danach wird das Saatgut leicht mit einem Rechen eingearbeitet bzw. in Samenkornstärke mit Erde bedeckt und anschließend gut angedrückt. Während der Keimung muss das Saatbett unbedingt feucht gehalten werden.

Tipps zur Pflege mehrjähriger Blumenwiesen

Um eine dauerhaft schöne und funktionierende mehrjährige Blumenwiese zu erhalten, ist die regelmäßige Entfernung unerwünschter Arten („Unkraut“) nötig. Gänsefuß, Fingerhut, Borstenhirse, Fuchsschwanz, Ackerwinde und andere Unkräuter entwickeln sich im Mai und Juni extrem schnell. Wird die Blumenwiese nicht gepflegt, kann sie ihre Wirkung nicht entfalten und wird nach einigen Jahren ganz von invasiven Unkräutern verdrängt werden. Ein einziger Gänsefuß kann pro Jahr bis zu mehrere Hundert Nachkommen produzieren.

Um ein optimales Resultat zu erhalten, können auch zu große, dominierende oder verwelkte Pflanzen zurückgeschnitten werden. Je nach Bodenverhältnissen kann eine gezielte Bewässerung genutzt werden, um die Blütezeit zu verlängern. Um auch einjährige Arten über mehrere Jahre in der Blühfläche zu erhalten, sollte die Blumenwiese erst gemäht werden, wenn ein Großteil der enthaltenen Arten schon Samen ausgebildet hat.
Nach dem Mähen der Blumenwiese soll das Schnittgut direkt auf der Fläche abtrocknen und erst danach eingeholt werden. So können Samenkapseln beim Trocknen noch aufplatzen und die ausgereiften Samen auf die Erde fallen. Das ist für einen natürlichen Kreislauf wichtig.
Bei mehrjährigen Mischungen sollte nach dem dritten Standjahr eine einjährige Mischung eingesät werden, um die Arten- und Blütenvielfalt zu erhalten.

Kann ich eine Blumenwiese regelmäßig betreten?

Beachten sollte man, dass eine Blumenwiese nicht robust und trittfest wie ein Rasen ist. Weiß man bereits vor der Anlage, dass die Blumenwiese oft durchquert oder betreten werden soll, so empfiehlt es sich, einen Weg mit einzuplanen und etwa Trittsteine zu verlegen.

Soll ich meine Blumenwiese düngen?

Da Blumenwiesen nährstoffarme Böden bevorzugen ist eine Düngung, speziell nach der Aussaat, nicht notwendig. Nach einem Jahr kann vorsichtig und mit geringer Aufwandmenge mit einem organischen Dünger das Wachstum unterstützt werden.